Online-Broker Österreich 2023 im Vergleich

Der Handel mit Aktien, ETFs und anderen Wertpapieren hat sich dank der raschen Entwicklung digitaler Technologien zunehmend ins Internet verlagert. Online-Broker ermöglichen es Anlegern, kostengünstig und ortsunabhängig zu investieren. In diesem Blogbeitrag werfen wir einen Blick auf sechs bekannte Online-Broker: Sunrise Capital, Trade Republic, Flatex, Scalable Capital, DADAT und easybank.

Vergleich Online-Broker

Über das Internet kann heutzutage jeder einfach in den Wertpapierhandel einsteigen. Möglich machen das sogenannte Online-Broker. Sie bieten Anlegern über eine Software den Zugang zu weltweiten Handelsplätzen und handeln dort in deren Auftrag.

Was sollte man bei der Auswahl eines Online-Brokers beachten?

Bei der Auswahl eines Online-Brokers sollte man die Angebote gut vergleichen. Online-Broker bieten ihre Dienste zwar erheblich günstiger an als Filial- und Direktbanken, sind aber nicht komplett kostenfrei. Darüber hinaus unterscheiden sich die Angebote bei den Mindestsparraten, Zinsen oder den zur Verfügung stehenden Anlageklassen. Nicht jeder Dienst bietet zum Beispiel den Handel mit Kryptowährungen oder CFDs an.

Trader und Sparer bekommen bei Online-Brokern in der Regel auch keine individuelle Anlageberatung. Ein weiterer Punkt, den man daher vergleichen sollte, ist der Service. Denn nicht jeder Online-Broker hat einen deutschsprachigen Kundendienst oder ist telefonisch erreichbar. Ebenfalls wichtig: Die Benutzeroberfläche sollte übersichtlich gestaltet und schnell bedienbar sein.

Sunrise Capital

Sunrise Capital ist kein klassischer Online-Broker, aber er bietet die Möglichkeit, kostengünstig in ein Fondsprodukt zu investieren. Das Ziel des Fondsmanagements ist es, den Anlegern über die Sunrise App und den Podcast möglichst viel Informationen rund um Finanzen mitzugeben. Es gibt keine versteckten Gebühren, und die laufenden Kosten liegen unter 1 % p.a. Zusätzlich entfallen Depot- und Kontoführungsgebühren sowie Ausgabeaufschläge oder Performance Fees.

Mit Sunrise Capital können Anleger kostengünstig, breit gestreut und nachhaltig in einen aktiv gemanagten Fonds investieren und bei Gewinnspielen sogar Fondsanteile kostenlos erhalten. Beim BizQuiz haben Anleger die Chance, ihr Wissen zu testen und Fondsanteile zu gewinnen. Die Auswahl der Unternehmen im Sunrise Community Fonds erfolgt durch ein Abstimmungssystem, an dem die gesamte Community teilnehmen kann. Als besonderes Angebot erhalten Kunden mit dem Code „finanzen10“ 10 € Startguthaben geschenkt.

Trade Republic

Der Neobroker Trade Republic ist seit 2020 in Österreich aktiv und ermöglicht den einfachen Einstieg in die Welt der Börse. Noch nie war es so unkompliziert, mit dem Investieren zu starten. Ein Depot ist in weniger als fünf Minuten eröffnet und mit wenigen Klicks können kostenlose Sparpläne eingerichtet werden. Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich gestaltet, es gibt eine Desktopversion sowie eine mobile App, die eine einfache und intuitive Navigation ermöglicht.

Die Konto- und Depotführung ist bei Trade Republic komplett kostenlos. Außerdem können Aktien, ETFs und Kryptowährungen für eine Fremdkostenpauschale von nur einem Euro gehandelt werden. Trade Republic überzeugt auch hinsichtlich Zinsen auf ganzer Linie: Nutzer erhalten 2 % Zinsen p.a. bis zu einem Guthaben von 50.000 € auf dem Verrechnungskonto. Trade Republic ist in Österreich aktuell noch nicht steuereinfach, bietet seinen Kunden jedoch einen umfangreichen Steuerreport.

Flatex

Flatex ist einer der beliebtesten Online-Broker in Österreich und für Einsteiger sowie Fortgeschrittene geeignet. Anleger können hier in eine breite Palette von Anlageoptionen investieren, einschließlich Fonds- und ETF-Sparplänen, Aktien, Devisen und CFDs. Der Broker bietet kostenlose Konto- und Depotführung an, verlangt allerdings marktübliche Spreads, Zuwendungen, Produktkosten und Fremdkosten für den Wertpapierhandel. Eine Verzinsung für Guthaben gibt es derzeit nicht.

FlatexFlatex unterliegt der Regulierung durch die BaFin und wird von der Deutschen Bundesbank beaufsichtigt. Kundeneinlagen sind bis zu 100.000 € pro Anleger gesetzlich abgesichert. Der Kundensupport von Flatex ist per E-Mail verfügbar und in einigen Fällen bietet der Broker auch telefonische Unterstützung an. Die Benutzeroberfläche von Flatex ist übersichtlich gestaltet und sowohl am Desktop als auch in der App verfügbar. Zudem bietet der Broker vielfältige Möglichkeiten zur Individualisierung des Depots.

Scalable Capital

Scalable Capital ist Österreichs erster Flatrate Online-Broker und bietet kostenlose Depotführung und Aktien und ETF-Sparpläne. Kunden können zum monatlichen Fixpreis gebührenfrei Aktien handeln, und es stehen über 2.200 ETFs im Scalable Capital Sparplan kostenlos zur Verfügung.

Die Benutzeroberfläche von Scalable Capital ist sowohl am Desktop als auch in der App einfach und intuitiv gestaltet. Besonders interessant: Scalable Capital bietet eine Verzinsung von 2,3 % p.a auf Guthaben, im August werden diese sogar auf 2,6 % erhöht. Steuereinfach ist Scalable Capital derzeit noch nicht.

DADAT Bank

Die DADAT Bank ist eine vollwertige Direktbank mit einem umfassenden Brokerage-Angebot. Anleger können hier Wertpapiere an verschiedenen Handelsplätzen handeln und haben ebenso die Möglichkeit, kostengünstige Fremdwährungskonten zu nutzen. Zusätzlich bietet DADAT die Möglichkeit eines Goldsparplans.

Bei DADAT liegt die Kontoführung quartalsweise bei 2,63 €, und für das Depot fällt eine Gebühr von 0,075 % pro Jahr an, jedoch mindestens 2,62 € pro Position zzgl. USt. Anleger, die in ETF Sparpläne investieren möchten, profitieren von einer günstigen Ordergebühr von nur 0,75 € zuzüglich 0,175 % des Ordervolumens. Die steuerliche Abwicklung ist bei der DADAT Bank unkompliziert und wird für die Kunden übernommen, da der Online-Broker steuereinfach ist.

easybank

Die easybank ist eine österreichische Direktbank mit Online-Brokerage-Services. Anleger können hier Aktien, ETFs und Anleihen handeln und sogar in 100 kostenlose ETF- und Fondssparpläne investieren.

Die Kostenstruktur der Easybank ist transparent und wird durch eine flatfee in Höhe von 4,95 € geregelt. Der Online-Broker verlangt keine Depotgebühren für Fondssparplankonten, ansonsten sind die Gebühren im Vergleich zu anderen Anbietern relativ hoch, der Online-Broker ist jedoch steuereinfach.

Fazit: Die Wahl des passenden Online-Brokers hängt von den individuellen Präferenzen und Anlagezielen ab, denn jeder Broker hat seine Vor- und Nachteile. Es ist ratsam, die Kosten, das Angebot an handelbaren Wertpapieren, den Service und andere relevante Faktoren abzuwägen, um den besten Online-Broker zu finden, der den eigenen Bedürfnissen entspricht.

Jetzt Broker vergleichen!

Abonniere hier unseren kostenlosen Newsletter

 

Neukundenaktion

Sichere Dir bis zum 29.02.2024 100 € Tradeguthaben!

Mehr erfahren