Neobroker Österreich 2023 im Vergleich

Der Wertpapierhandel hat sich in den letzten Jahren durch die Einführung von Neobrokern weiter modernisiert und vereinfacht. Diese neuartigen Broker bieten Anlegern eine benutzerfreundliche Plattform und niedrige Gebühren.

Neobroker Vergleich Österreich

Unter Neobroker versteht man innovative Broker, die den kostengünstigen Handel mit Wertpapieren über eine benutzerfreundliche Online-Plattform oder mobile App ermöglichen. Neobroker bieten oft den Handel ohne hohe Mindesteinlagen an und schaffen für Privatanleger einen einfachen und kostengünstigen Zugang zur Börse. In diesem Vergleich werden vier führende Neobroker genauer unter die Lupe genommen: Trade Republic, Scalable Capital, Smartbroker und Finanzen.net Zero.

Neobroker Trade Republic mit attraktiven Zinsen

Der Neobroker Trade Republic ist seit 2020 in Österreich aktiv und ermöglicht einen einfachen Einstieg in die Welt der Börse. Mit einer schnellen Depoteröffnung innerhalb weniger Minuten und kostenlosen Sparplänen für Aktien, ETFs und Kryptowährungen bietet Trade Republic eine benutzerfreundliche Oberfläche sowohl am Desktop als auch in der App. Die Konto- und Depotführung ist komplett kostenlos, und Anleger können Wertpapiere für eine Fremdkostenpauschale von nur einem Euro handeln. Zusätzlich erhalten Nutzer 2 % Zinsen p.a. bis zu einem Guthaben von 50.000 € auf dem Verrechnungskonto. Alle Einlagen auf dem Verrechnungskonto sind dabei mit bis zu 100.000 € pro Anleger gesetzlich abgesichert. Trade Republic bietet mehr als 4.000 kostenlose Sparpläne an, darunter auch eine wachsende Auswahl an über 50 Kryptowährungen. Der Neobroker ist aktuell noch nicht steuereinfach, bietet jedoch einen umfangreichen Steuerreport an.

Scalable Capital als Neobroker mit Flatrate Modell

Scalable Capital präsentiert sich als Österreichs erster Flatrate Online-Broker, es gibt drei unterschiedliche Kostenmodelle. Wer kein Flatrate Modell möchte, zahlt 0,99 € pro Trade, die Sparpläne sind alle gebührenfrei. Zum monatlichen Fixpreis von 2,99 € kann man so viele Aktien, ETFs, Kryptos und Fonds handeln, wie man möchte. Zusätzlich kann man unbegrenzt viele Sparpläne ausführen und aus über 2.200 ETFs im Sparplan auswählen. Zu einem monatlichen Preis von 4,99 € erhalten Anleger außerdem attraktive Zinsen auf ihr Guthaben, ab 3. August liegt der Zinssatz bei 2,6 % Zinsen. Die Einlagen sind dabei durch die gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 EUR und darüber hinaus über die freiwillige Einlagensicherung abgesichert. Steuereinfach ist Scalable Capital allerdings derzeit nicht, Anleger müssen sich daher selbst um die Versteuerung kümmern.

Smartbroker mit großer Auswahl an inländischen und ausländischen Börsenplätzen

Der Neobroker Smartbroker bietet Anlegern eine breite Palette von Anlageoptionen, einschließlich Aktien, ETFs, Fonds, Optionsscheinen, Zertifikaten und Kryptos. Bei Smartbroker können Anleger Aktien, Fonds, ETFs und Anleihen über Gettex ab 0 € handeln, jedoch erst ab einem Ordervolumen von 500 € pro Trade und zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen. Derivate im Direkthandel sind über Premium-Partner wie Morgan Stanley, HSBC, UBS und Vontobel kostenfrei (ab 500 € Ordervolumen) oder über Silber-Partner BNP Paribas und Citi für 2 € pro Trade (ab 500 € Ordervolumen) verfügbar. Alternativ gibt es die Option, über Lang & Schwarz zu handeln, wobei eine Gebühr von 1 € pro Trade (ab 500 € Ordervolumen) anfällt. Für Ordervolumen unter 500 € oder an anderen deutschen Börsenplätzen beträgt die Gebühr 4 € pro Trade (zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen). Die Einlagen sind durch die gesetzliche Einlagensicherung bis zu 100.000 € geschützt. Wichtig zu wissen ist, dass Smartbroker aktuell nicht steuereinfach ist.

Großes Wertpapierangebot beim Neobroker Finanzen.net Zero

Mit den Aktiensparplänen von Finanzen.net Zero kann man bereits ab 1 Euro Sparrate in 500 Aktien investieren, ohne Ordergebühren (zzgl. marktüblicher Spreads). Das Zero Konto bietet zudem Sparpläne für ETFs und Fonds, dabei gibt es kein Mindestordervolumen. Bei Zero handelt man transparent und günstig, da keine Ordergebühren anfallen, sondern lediglich marktübliche Spreads und bei Kleinstorders ein 1 € Mindermengenzuschlag. Zudem gibt es eine breite Auswahl an 900.000 handelbaren Wertpapieren wie Aktien, ETFs, Krypto-ETPs, Optionsscheinen, Zertifikaten und Fonds von namhaften Partnern. Außerdem garantiert Finanzen.net Zero höchste Sicherheit durch die gesetzliche Einlagensicherung. Derzeit ist der Neobroker noch nicht steuereinfach.

Fazit: Jeder der vorgestellten Neobroker hat seine Vor- und Nachteile. Trade Republic und Scalable Capital überzeugen als Allrounder mit einem umfangreichen Angebot, günstigen Gebühren und einer gleichzeitig attraktiven Verzinsung für Einlagen am Verrechnungskonto. Um bei Scalable Capital von den attraktiven Zinsen profitieren zu können, muss man allerdings eine monatliche Flatrate von 4,99 € bezahlen.

Gesetzlich abgesichert durch die Einlagensicherung sind alle vorgestellten Neobroker. Steuereinfach ist allerdings keiner der Neobroker, weshalb sich Anleger selbst um die Besteuerung kümmern müssen. Trade Republic erwartet jedoch schon bald steuereinfach zu werden. Bis dahin stellt der Broker detaillierte Steuerberichte zur Verfügung, um die eigenständige Versteuerung zu erleichtern.

Jetzt Broker vergleichen!

 

Investieren in ETFs, Aktien, Anleihen und 4% Zinsen bei Trade Republic!

Jetzt Depot eröffnen und Aktien, ETFs und Bitcoin kaufen!

Mehr erfahren

Abonniere hier unseren kostenlosen Newsletter

 

Neukundenaktion

Sichere Dir bis zum 29.02.2024 100 € Tradeguthaben!

Mehr erfahren