Weltspartag noch zeitgemäß in Zeiten der hohen Inflation?

Der Weltspartag ist ein Tag für Sparer, passend für das Sparbuchsparer- und Bausparerland Österreich aber ist dieser Spartag in dieser Form noch sinnvoll?

Weltspartag Weltinvestitionstag Österreich

Am 31.10.2022 ist der alljährliche Weltspartag und hier wird neben der Raiffeisen „Sumsi Biene“ oder dem Lieben „Sparefroh“ der Sparkasse das Thema Sparen in den Fokus gerückt.

Klassisches Sparen ist aber nicht mehr zeitgemäß in Zeiten hoher Inflation, niedriger Zinsen und den wenigen Alternativen. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, das Sparen zu attraktiveren oder einfach und simpel mit dem Investieren zu starten.

Wissen aufbauen und starten!

Weltspartag die Entstehung

Bald 100 Jahre Weltspartag! Das erste Mal fand dieser im Oktober 1924 statt. Die Gründer des traditionellen Tages ist die Weltvereinigung der Sparkassen. Dieser Tag ging aus dem 1. Internationalen Sparkassenkongress unter Zusammenarbeit von 29 Ländern hervor.

Die Begründer des Weltspartages wollten das Thema des Sparens einmal im Jahr in das Bewusstsein der Menschen rücken, um die Wichtigkeit des Geldes zu fokussieren.

Denn Geld ist ein wichtiger Bestandteil einer funktionierenden Volkswirtschaft, es ist überall integriert und wir brauchen es tagtäglich, um unser Leben zu bestreiten. Ein weiterer Grund zur Schaffung eines Weltspartages war der Vertrauensverlust im Jahr 1923 in die Währungsreform.

Normalerweise fällt der Weltspartag auf den 31 Oktober eines jeden Jahres, dies kann jedoch abgeändert werden, denn das Ziel ist es, den letzten Werktag des Oktobers als den Weltspartag zu titulieren.

Im Laufe der Zeit hat sich der Weltspartag als einzelner Tag des Sparens vermehrt, es gibt nun auch Jugendsparwochen oder Weltsparwochen, um das Thema des Sparens stärker zu forcieren.

Für das fleißige Sparen gibt es dann Geschenke für die kleinsten der Kleinen, Deinen Kindern und Goodies oder Snacks für die Erwachsenen. Hier wird der spielerische Ansatz des Sparens verfolgt, diese Form ist prinzipiell zu begrüßen, wenn nicht das klassische Sparen ihrer Zeit hinterherhinken würde.

Sinn des Weltsparens gut, Umsetzung nicht mehr zeitgemäß!

Das Thema Geld sparen ist wichtig und sollte auch in jedem Haushalt sowie jeder Schulstufe Einzug finden. Geld sparen ist der Grundstock für das zukünftige Investieren und den Umgang mit dem eigenen Geld.

In der heutigen Niedrigzinsphase, wobei man derzeit bereits bei 2% Leitzins – Stand Oktober 2022 – angekommen ist, macht ein klassisches Sparbuch, um Vermögen aufzubauen, keinen Sinn. Abzüglich der Inflation ergibt sich ein realer Kaufkraftverlust. Ein Ansparen mittels Bausparer ist aufgrund des Sägezahneffektes nicht mehr sinnvoll.

Der Sägezahneffekt ist sozusagen der Gegenpol zum Zinseszinseffekt, denn hier wird lediglich die jährliche Einlage verzinst. Beim Zinseszins wird die jährliche Einlage sowie das vorhandene Kapital verzinst, hier ist der langfristige Hebel bedeutend größer.

Investieren ist demnach das neue Sparen, denn damit kann langfristig und kontinuierlich Vermögen aufgebaut werden.

Der Weltspartag hat ausgedient, dieser sollte in den Weltinvestitionstag umbenannt werden und so die Vielfalt der Anlagemöglichkeiten und des Geldes aufzeigen.

Klassisches Sparen neu gedacht!

Willst Du nicht auf das klassische Sparen verzichten, dann kannst Du Dir in der heutigen Zeit mit alternativen Sparformen aushelfen. Ein Festgeldkonto, um Geld längerfristig zu einem fixen Zinssatz zu binden oder aber einen Blick auf die neue Form des Sparens von Monkee werfen.

Monkee ist ein Startup aus Tirol und hat es sich zum Ziel gesetzt, das Thema Sparen wieder attraktiver zu machen. Bei Monkee gibts anstatt Zinsen, Cashback für getätigte Käufe über deren App. Hier bekommt der Kunde neben der Sparmöglichkeit auch die Möglichkeit, wieder etwas Geld von seinen Einkäufen zurückzubekommen. Der Cashback wird FutureBoost genannt und stellt eine Alternative zu klassischen Sparbuchzinsen dar.

Monkee bietet ebenso spielerische Möglichkeiten, um das Thema des Sparens zu erlernen und mit Freude, ohne den Gedanken des Verzichtes in den Alltag zu integrieren.

Mehr über Monkee erfahren

Du kannst sparen, dann starte mit dem Investieren!

Das Thema Sparen ist Dir jetzt nicht mehr neu und Du fühlst Dich sicher im Umgang mit Deinem Geld, dann solltest du mit dem Investieren starten.

Eins vorweg, das Investieren ist keine Raketenwissenschaft und jeder kann heute einfach mit wenig Kapital mit dem Investieren starten. Hier ist es aber wichtig, dass Du Dich umsiehst und das beste und fairste Produkt für Dich findest.

Klassische Bankenfonds sind prinzipiell sinnstiftend, aufgrund der meist hohen Kosten oftmals weniger geeignet, um kosteneffizient Vermögen aufzubauen.

Abhilfe schaffen hier ETFs, also kostengünstige Indexfonds, die breit gestreut in die weltweit größten Firmen der Welt investieren. Eine weitere faire Möglichkeit sind die kostengünstig und professionell verwalteten Sunrise Capital Investment Fonds. Eine Kombination aus weltweiten ETFs und Sunrise stellt für uns ein solides Fundament der Kapitalanlage dar.

Ohne Finanzbildung wirds schwer, hier bietet jedoch Sunrise eine Community sowie kostenlose Finanzbildung direkt auf der App an, um den Einstieg in den Kapitalmarkt und somit den Vermögensaufbau noch leichter zu gestalten.

Mehr zu Sunrise erfahren!

Finanzbildung als Schlüssel zum Erfolg

Um jedoch sein Geld langfristig und sinnvoll anlegen zu können, ist es unabdingbar, die Basics im Finanzbereich zu lernen. Mit Basics definiert sich einfaches und notwendiges Basiswissen, um den Unterschied zwischen einem Fonds oder ETFs zu verstehen und bei Deinem Bankberater die für Dich besten Optionen der Geldanlage abwägen zu können.

Finanzbildung ist bekanntlich die beste Altersvorsorge und notwendig, um einfacher durch das Leben zu gehen.

Diese These unterstützen auch Institutionen wie die Wiener Börse und damit Christoph Boschan CEO der Börse Wien.

Christoph Boschan würde es auch begrüßen, den Weltspartag abzuändern, wie er im folgenden Zitat aus dem Interview mit dem Kurier sagt.

Wiener Börse Österreich Christoph Boschan Finanzen verstehen Matthias Reiter Markus Wilhelm Philipp Genduth

Vielleicht sollte man den Weltspartag in Weltinvestitionstag umbenennen, denn es geht nicht mehr nur um Sparen und damit Zinsen zu erhalten, sondern sich am Unternehmenserfolg direkt zu beteiligen als Investor.

  • Christoph Boschan, CEO Wiener Börse

Deine Kinder werden es Dir danken, wenn du ihnen den Wert des Geldes und die Möglichkeiten, um dieses einfach und langfristig anzulegen, um es arbeiten zu lassen, vorzeigst.

Merke Dir, Investieren ist keine Raketenwissenschaft und auch Du kannst es lernen!

Fazit zum Thema Weltspartag:

Der Weltspartag bringt das Thema Geld und Sparen in die Köpfe der Menschen, dieser Umstand ist wichtig, damit darüber nachgedacht wird. Das Sparen ist der Grundstein, um langfristig erfolgreich und finanziell solide zu sein, denn es lässt Dich ruhig schlafen. Neben dem Sparen am Weltspartag sollte jedoch das Thema des Investierens am besten als Weltinvestitionstag als ebenso wichtig betrachtet oder sogar forciert werden.

Die österreichische Bevölkerung sind Weltmeister im Sparen, dadurch wird Jahr für Jahr Milliarden an Kaufkraft vernichtet und wir werden immer ärmer. Österreich muss aus dem finanziellen Winterschlaf aufwachen und sich aktiv mit dem Vermögensaufbau auseinandersetzen, um den Wohlstand langfristig aufrechterhalten zu können.

Starte also noch heute mit dem Investieren, denn Zeit ist Geld!

Starte noch heute mit deinem Vermögensaufbau!

Abonniere hier unseren kostenlosen Newsletter

 

Neukundenaktion

Sichere Dir bis zum 29.02.2024 100 € Tradeguthaben!

Mehr erfahren