Cybersecurity durch Finanzbildung! – Finanzbetrug Checkliste

Die Digitalisierung bedeutet Fortschritt und bringt der Menschheit viele Möglichkeiten und Informationen im Überfluss. Das Internet birgt aber auch Risiken, doch mit finanzieller Bildung kannst Du Dich schützen. Unsere Cybersecurity Checkliste zur Erkennung von Finanzbetrug zum Download.

Cybersecurity Checkliste gemeinsam gegen Finanzbetrug Cybercrime Österreich Hilfestellung[vc_section]

Das Internet hat einen enormen Einfluss auf unser tägliches Leben in der digitalen Welt und stellt uns vor Herausforderungen im Bereich der Cybersecurity. Es bietet uns eine Fülle von Informationen und Möglichkeiten, birgt aber auch Risiken wie Cyberkriminalität. In diesem Artikel geben wir nützliche Tipps und eine Checkliste zur Stärkung der persönlichen Cybersecurity in Kombination mit finanzieller Bildung.

Download Checkliste gegen Finanzbetrug

Finanzielle Bildung als Schutz vor Cybercrime – Cybersecurity als Basis

Wie Du weißt, ist Finanzbildung ein wichtiger und nachhaltiger Faktor, der Dich in vielen Bereichen unterstützt. Finanzbildung ist nicht nur für Deine persönliche Altersvorsorge wichtig, sondern auch für Deinen Schutz im Internet. Im privaten Bereich sind die häufigsten Ursachen für Internetkriminalität Online-Betrügereien. Diese lassen sich grob in Anlagebetrug, Kryptobetrug, Love Scam oder Phishing von Zahlungsdaten unterteilen.

Cyberkriminalität wird in Zukunft eine immer größere Bedrohung für Mensch und Maschine darstellen. Umso wichtiger ist es, sich ein Grundwissen anzueignen, um sich vor den vielfältigen Cyber-Bedrohungen zu schützen.

Gemeinsam gegen Finanzbetrug!

Die häufigste Form der Internetkriminalität ist der Online-Betrug und um diesen Gefahren im Internet vorzubeugen, haben wir gemeinsam mit Matthias Reder von RetteDeinGeld eine Checkliste zur Erkennung von Finanzbetrug erstellt. Mit dieser Checkliste kannst Du ganz einfach herausfinden, ob Du Opfer eines Betrugs geworden bist oder ob jemand versucht, Dich über das Internet zu betrügen.

Lade Dir die Checkliste herunter und schütze Dich und Dein Umfeld vor Finanzbetrug!

Download Checkliste Deutsch

Download Checkliste Englisch

Finanzbetrug Checkliste - So erkennst Du Betrug - Finanzenverstehen, Rettedeingeld - komprimiert (1)

Finanz- und Cybersecurity Tipps im Newsletter

Finanzwissen und Cybersicherheit gehen Hand in Hand, denn nur mit dem nötigen Basiswissen kann man sich leicht vor Finanzbetrug schützen.

Abonniere unseren Newsletter und bleibe auf dem Laufenden.

Zum Newsletter

Verschiedene Formen der Internetkriminalität

Cyberkriminalität hat viele Formen, die häufigsten sind Anlagebetrug, Betrug mit Kryptowährungen, Phishing und Identitätsdiebstahl.

Stellt eine der häufigsten Formen der Internetkriminalität dar und ist vor allem im Privatbereich allgegenwärtig. Beim Onlinebetrug versucht der Täter mit verschiedenen Mitteln, an das Geld seiner Opfer zu kommen. Dazu werden gefälschte Webseiten erstellt, gefälschte Anzeigen geschaltet oder betrügerische Investitionsversprechen gemacht.

Bei dieser Betrugsform werden auch häufig Kryptowährungen wie Bitcoin, Monero oder andere Kryptowährungen sowie Zahlungsdienstleister im Ausland eingesetzt.

Menschen haben Emotionen und diese werden beim Social Engineering gezielt ausgenutzt, um an vertrauliche Informationen, Zahlungen oder Kryptowährungen zu gelangen. Dazu gehört auch das Thema Love Scam oder Finanzagent.

 

Love Scam:

Hierbei handelt es sich um eine Form des Betrugs, bei der der Täter falsche Gefühle und Romantik vortäuscht, um das Vertrauen und die Zuneigung des Opfers zu gewinnen und es dann finanziell auszunutzen. Die Täter verwenden gefälschte Identitäten und Geschichten, um ihre Opfer emotional zu manipulieren und dazu zu bringen, Geld oder persönliche Informationen preiszugeben.

 

Finanzagent:

Eine Person, die von Cyberkriminellen angeworben wird, um Gelder von gestohlenen Konten auf ihr eigenes Bankkonto zu überweisen und das Geld dann weiterzuleiten. Diese Form der Cyberkriminalität wird auch als „Money Mule“ bezeichnet und ist illegal, da die Finanzagenten unwissentlich an illegalen Aktivitäten beteiligt sind und sich somit strafbar machen können.

Phishing beschreibt das Abfischen von Daten, wobei der Angreifer versucht, persönliche Daten wie E-Banking-Zugangsdaten, Kreditkartendaten oder andere persönliche Daten zu stehlen.

Der Angreifer gibt sich dabei oft als vertrauenswürdige Person aus, wie z.B. der Bankberater, der Microsoft Support oder das Finanzamt. Phishing kann in fast jeder Form erfolgen, per SMS, Whatsapp-Nachricht, E-Mail oder Telefonanruf sowie über gefälschte Webseiten.

Identitätsdiebstahl liegt vor, wenn jemand die persönlichen Daten einer Person stiehlt und sie verwendet, um sich als diese Person auszugeben. Dabei kann es sich beispielsweise um den Namen, die Adresse, das Geburtsdatum oder Kreditkartendaten handeln.

Mit diesen gestohlenen Informationen können Kriminelle dann unter der Identität der betroffenen Person handeln, z. B. Kredite aufnehmen, Waren bestellen oder Straftaten begehen. Identitätsdiebstahl kann zu erheblichen finanziellen Schäden und persönlichen Problemen führen.

Malware ist eine Art von Schadsoftware, die darauf ausgelegt ist, ein Computersystem zu infiltrieren und Schaden zu verursachen. Eine spezielle Art von Malware ist Ransomware. Ransomware ist eine Art von Schadsoftware, die darauf abzielt, ein Computersystem oder Daten zu verschlüsseln und dann ein Lösegeld zu verlangen, um die verschlüsselten Dateien wieder freizugeben. Es ist wichtig, eine gute Antivirensoftware zu verwenden, um das Risiko einer Malware-Infektion zu reduzieren, und sicherzustellen, dass alle Betriebssystem- und Anwendungs-Updates regelmäßig durchgeführt werden.

Auch das Öffnen von E-Mail-Anhängen oder das Herunterladen von Dateien aus unbekannten Quellen sollte vermieden werden, um das Risiko einer Infektion mit Malware oder Ransomware zu minimieren.

Ein Denial-of-Service (DoS)-Angriff ist eine Cyber-Attacke, die darauf abzielt, eine Website, einen Server oder ein Netzwerk unzugänglich zu machen. Hierfür werden oft zahlreiche Anfragen an das betroffene System gesendet, um es zu überlasten und dadurch auszuschalten.

Die Folgen können gravierend sein, da betroffene Unternehmen oder Organisationen ihre Dienste nicht mehr anbieten können und somit finanzielle oder geschäftliche Verluste erleiden können. DoS-Angriffe können von einzelnen Personen, aber auch von gut organisierten Hackergruppen durchgeführt werden.

schäden cybercrime kfv kpmg statistik 2016
[/vc_section]

Finanzielle Bildung schützt vor Finanzbetrug

Es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen finanzieller Bildung und Internetkriminalität. Menschen mit einem soliden Finanzwissen sind in der Regel besser in der Lage, Online-Betrug zu erkennen und zu vermeiden. Das ist ganz einfach, denn mit einem soliden Grundwissen weiß man, dass es keine hohen Renditen ohne Risiko gibt. Wenn Dir jemand sagt, dass Du mit dem Kauf dieser Kryptowährung oder dieser Investition sichere Renditen erzielen wirst, kannst Du mit dem nötigen Wissen sicherstellen, dass Du nicht auf den Betrug hereinfällst.

Finanzwissen schützt vor Cyberkriminalität. Ein solides Grundwissen hilft, Betrug zu erkennen und zu vermeiden. Menschen ohne Finanzwissen sind anfälliger für Identitätsdiebstahl oder fragwürdige Investitionen. Finanzbildung sollte Teil der Allgemeinbildung und für Erwachsene zugänglich sein. Eine solide Finanzbildung hilft den Menschen, fundierte Entscheidungen zu treffen und ihre Finanzen besser zu verwalten. Dies macht die Menschen insgesamt sicherer und unabhängiger. Regierungen und Bildungseinrichtungen sollten Finanzbildung fördern, um Menschen vor Betrug zu schützen.

  • Verwende starke Passwörter für alle Deine Online-Konten.
  • Aktualisiere die Software auf Deinen Geräten
  • Verwende Antiviren- und Firewallprogramme
  • Sei vorsichtig bei der Eingabe Deiner finanziellen Daten
  • Sei vorsichtig mit E-Mail-Anhängen und Links von unbekannten Absendern
  • Gib keine persönlichen Daten auf Social-Media-Plattformen weiter
  • Überprüfe regelmäßig deine Bank- und Kreditkartenabrechnungen auf nicht autorisierte Transaktionen.
  • Lade keine Software aus unseriösen Quellen herunter.
  • Verwende Zwei-Faktor-Authentifizierung, wenn möglich
  • Schütze dein Gerät mit Passwörtern, Gesichtserkennung oder anderen Möglichkeiten.
  • Leite diesen Artikel und die Checkliste weiter, um andere zu schützen.

Gemeinsam gegen Finanzbetrug!

Ein gemeinsames Projekt zwischen finanzenverstehen.at, rettedeingeld.at, kryptowissen.com und coinfinity.co

Abonniere hier unseren kostenlosen Newsletter