P2P Kredite Erklärung

P2P ist eine Abkürzung für peer to peer und bedeutet in diesem Zusammenhang von Privatperson zu Privatperson. Konkret investiert bei einem P2P Kredit ein Privatanleger in das Darlehen eines privaten Kreditnehmers. Dabei gilt es die Unterscheidung zwischen Finanzierungsplattformen sowie Vermittlerplattformen zu treffen.

Investmentcase

Es geht um Kredite unter mehr oder weniger gleichgestellten Privatpersonen, da in der Regel normal eine Bank auftritt, die in diesem Modell fehlt. Um als Privatanleger in P2P Kredite investieren zu können, benötigt man einen Account bei einem P2P Marktplatz. P2P Marktplätze haben den Vorteil, dass sie die Chance erhöhen Kreditnehmer und Kreditgeber zusammenzubringen. Diese agieren als Verbindungselement und bieten auch einen geregelten Ablauf. Der Kreditnehmer muss nicht mühselig nach Investoren suchen und das gilt auch umgekehrt für den Investor. Weiterführend die Vorteile und Nachteile einer möglichen Investition in P2P Kredite.

P2P Kredite

Unterschied Finanzierungs- und Vermittlerplattform

Bei Finanzierungsplattformen wird der Wunsch nach einem Kredit angepreist (virtuelles Schaufenster). Im Gegenzug gibt es die Vermittlungsplattformen, wo das Kreditgeschäft bereits abgelaufen ist und Anleger nicht direkt auf die Kreditsuche gehen. Die sogenannten Darlehensanbahner gehen in Vorleistung und finanzieren die Objekte. Im nächsten Schritt kommen die Anleger ins Spiel. Diese bieten sich auf den Plattformen an, um sich bei den Projekten zu beteiligen. Dabei übernehmen die Anleger den Großteil des Kredites. Eine kleine Prozentsumme bleibt beim Darlehensanbahner. Das bildet eine Vertrauensschiene zwischen dem Anbahner und dem Privatanleger. Oft fällt hier der Begriff „Skin in the Game“. Dieser bezieht sich darauf, dass der oder die Eigentümer eines Investitionsvehikels eine Kapitalbeteiligung beibehalten, wenn externe Investoren eine Investition anstreben. Damit soll sichergestellt werden, dass die Interessen des Urhebers des Vermögenswerts mit den Interessen des Investors übereinstimmen, da beide Seiten ein Interesse an der Investition haben.

Vorteile

  • Eine Investition bietet eine weitere Diversifikationsmöglichkeit für das Gesamtportfolio.
  • Investitionen können sich auf verschiedene Kreditprojekte verteilen (neuerliche Diversifikation)
  • Die Mindestinvestitionsbeiträge starten bereits bei 1 bis 50€
  • Transparente Investition (Plattformen bieten Zweck, Dauer, Verzinsung etc. übersichtlich an)
  • Aufwand sehr gering (siehe Autoinvestor)
  • Zinsen kassieren, passives Einkommen generieren
  • Bedarf an P2P Krediten hoch
  • Risiko steuerbar (Einstufung der Bonität)
  • Zeithorizont frei wählbar

Risiko

  • Hochriskante Anlageklasse (Totalverlust möglich!)
  • Oftmals Zahlungsausfälle möglich
  • Darlehensanbahner können insolvent werden
  • Unbesicherte Produkte sowie keine Einlagensicherung vorhanden

Autoinvestor

Bei P2P Plattformen wird einfach und transparent die Investitionen in Kredite ermöglicht. Noch entspannter ist der von einigen P2P Plattformen angebotene Auto-Invest. Hier wird das Investieren für einen übernommen! Dabei wird im Vorfeld anhand von verschiedenen Parametern der Rahmen abgegrenzt, in dem die Investitionen getätigt werden soll, und ohne weiterer Mühe investiert. Auch abgelaufene, ausgezahlte Kredite können so automatisch wiederveranlagt werden.

Rückkaufgarantie

Viele Plattformen bieten sogar eine Rückkaufgarantie für in Verzug geratene Kredite an. Bei bestimmten Parametern (Plattform spezifisch) springt die Plattform bzw. der Darlehensanbahner für den Anleger ein und zahlt ihm sein Geld (inkl. Zinsen) zurück. Hört sich verdammt gut an oder? In der Regel ist es auch ein Pluspunkt, der sich in der Vergangenheit bewährt hat. Denn wenn es die Ausnahme bleibt und nicht zur Regel wird, sind diese Maßnahmen stemmbar. Hinzu kommt, dass der Kreditnehmer eine höhere Summe an Zinsen zurückzahlt als der Anleger an Zinsen bekommt. Es besteht also genug Puffer, um solche Aktionen durchführen zu können. Problematisch wird es allerdings wenn die Plattform oder der Darlehensanbahner in Turbulenzen bekommen, denn dann gibt es keine Garantie dafür, dass das Geld zurückgezahlt wird.

Sicherheit

Nachdem die Bonität der Menschen, die auf Geld von P2P Kredite angewiesen sind nicht die beste ist, kommt es immer wieder zu Zahlungsausfällen. Eine Person mit einer Bonität von „A“ wird in den allermeisten Fällen eine sicherere Investition darstellen, als eine Person mit einer Bonität „C“. Es lässt sich einfach sagen: umso besser die Bonität umso geringer die Rendite und umgekehrt. Insbesondere bei Wirtschafts- und Finanzkrisen wird sich diese Anlageklasse noch beweisen müssen. Um innerhalb dieser Assetklasse möglichst breit diversifiziert zu sein, empfiehlt es sich das investierte Kapital auf möglichst viele Kredite zu streuen.

Fazit

Risiko- und Renditechancen können auf der jeweiligen P2P Plattform individuell gesteuert werden. Die Bonität einer Person auf der P2P Plattform hält in der Regel als Rendite- und Risikorechner her, umso besser die Bonität, umso geringer die Rendite und umgekehrt. Der Anteil an P2P Krediten im Gesamtportfolio sollte einen Anteil von 5% nicht überschreiten, da auch hier ein Totalverlust möglich ist. Der Gewinn ist begrenzt durch die festverzinste Rendite, das Ausfallrisiko allerdings 100%. Nichtsdestotrotz läuft die Abwicklung auf den Plattformen in der Regel reibungslos und Privatanleger können hier von einer passive Einnahmequelle profitieren.